Kleine und große Blüten

Kleine und große Blüten

Wenn ich mit offenen Augen durch die Natur gehe, sehe ich von Tag zu Tag mehr blühen. Auch die Blätter fangen langsam an zu sprießen. Das Lungenkraut mit seiner wechselnden Blütenfarbe gefällt mir immer besonders gut. Auch wenn es oft übersehen wird, auch die Eibe hat reichlich Blüten in dieser Zeit.

Haltet die Augen auf und schaut genau hin. Was blüht bei Euch bereits?

Best of Februar 2021

Best of Februar 2021

Im Februar gab es viele beeindruckende Lichtstimmungen. Daher gibt es bei diesem Blogeintrag besonders viele davon.

Ein weiteres schönes Erlebnis war der Kranichzug, den wir vom Broichbachtal aus beobachten konnten. Wir waren eigentlich nur für einen unserer Spaziergänge dort. Am gleichen Tag habe ich mich insbesondere darüber gefreut einen Haubentaucher mit Fisch vor die Linse zu bekommen.

Haubentaucher mit Fisch im Broichbachtal

Was waren Eure schönsten Erlebnisse im Februar? Ich freue mich über Euren Kommentar.

Best of Januar 2021

Best of Januar 2021

Die Idee mit einem monatsweisen „Best of“ ist mir letzte Woche eingefallen. Daher mit ein bisschen Verspätung erst einmal das Best of zum Januar 2021. Was haltet Ihr von der Idee? Und was ist Euer Favorit? Macht Ihr mit? Schreibt es mir doch unten in den Kommentar.

Ich freue mich immer wieder über Schnee. Deswegen mussten für mich auf jeden Fall Schneebilder mit hier rein.

Was ich auch sehr faszinierend fand, war der Überflug der Gänse zu Sonnenaufgang in der Nähe von Heinsberg. Ich habe bisher noch nie so viele Gänse an einem Tag gesehen.

Auch meine ersten Vogelfotografie-Versuche sind weitergelaufen, seht selbst:

Ich freue mich über Eure Gedanken.

Im Moment sein

Im Moment sein

Eines der wichtigsten Dinge im Leben, die mir Yoga und Fotografie vermitteln, ist im gegenwärtigen Moment zu sein. Oft weile ich mit sorgenvollem Blick in der Zukunft oder mit Ärger über etwas in der Vergangenheit. Wenn es mir jedoch gelingt, mich auf meine Atmung zu konzentrieren und in den jetzigen Moment zu kommen, sind aller Ärger und alle Sorgen verflogen. Beim Fotografieren geht es mir ähnlich. Ich bin voll fokussiert auf das, was gerade passiert. Denn bin ich einen Augenblick unaufmerksam, ist der Moment auch schon wieder vorbei. So wie das Rotkehlchen, das in dem einem Moment noch vor mir sitzt und wenig später ist der Ast bereits leer.

Rotkehlchen im Abflug
Schon ist der Ast leer

Objektivspielereien

Objektivspielereien

Kennt Ihr das? Die ersten Anläufe mit einem neuen Objektiv, sind immer sowohl echte Freude als auch ein wenig Herausforderung sich mit der neuen Brennweite anders an Objekte heranzuwagen. Ich kann es meistens kaum erwarten und ziehe dann erst einmal los, egal wie spät es ist und probiere aus, was geht. Manchmal eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten und Perspektiven, manchmal ist es einfach nur ein Ausprobieren. Häufig sind viele der ersten Fotos für die Tonne, aber das Gefühl für den Bildaussschnitt wächst.

Insbesondere bei Festbrennweiten regen zu Perspektivwechseln an und manchmal auch zu ganz anderen Objekten. Das merkt man auch immer wieder, wenn man länger mit einer Festbrennweite fotografiert hat und dann auf einmal die Brennweite wechselt. Dann stellt sich der gleiche Effekt ein und es dauert wieder ein bisschen bis man die richtige Entfernung oder den veränderten Standpunkt gefunden hat.

Bei ruhigen Objekten ist das leicht zu realisieren. Bei bewegten Objekten ist es eine Sache der Gewöhnung den Abstand richtig zu wählen.

Erstaunliche Natur

Erstaunliche Natur

Gerade war noch alles mit Schnee bedeckt. Die rote Taubnessel blüht trotz leichter Frostschäden munter weiter.

Rote Taubnessel mit leichten Frostschäden
Rote Taubnessel mit Frostschäden

Die Frühblüher haben schon in den Startlöchern gewartet und kaum ist es jetzt wärmer, erblühen sie in voller Pracht, so wie z.B. die Schneeglöckchen. Dabei endet der kalendarische Winter erst am 20. März.

Schneeglöckchenblüte
Schneeglöckchenblüte

Auch die Kornelkirsche blüht je nach Standort schon. Bei uns im Vorgarten ist an manchen Stellen die Farbe der Blüte zu erkennen. Solche Frühblüher erfreuen nicht nur uns, sondern sind auch für unsere Insekten wichtig, vorausgesetzt, sie haben auch Nektar. Da zu dieser Zeit kaum Pflanzen blühen, ist es wichtig darauf zu achten.

Habt Ihr draußen auch schon etwas entdeckt, das blüht? Bisher nicht? Dann geht raus und haltet die Augen auf! Was entdeckt Ihr schönes?

Ein Tipp: Nehmt ein bisschen Tempo raus, geht langsamer, als Ihr es gewohnt seid und nehmt Euch die Zeit genau zu schauen. Viel Spaß da draußen!