Lemon-Curd & Tea-Time Scones

Lemon-Curd & Tea-Time Scones

Bei diesen Rezepten werden alte Erinnerungen wach. Sowohl an unsere ganzen England Urlaube als auch die Kochkurse bei der VHS Aachen. Lemon-Curd schmeckt gut als Brotaufstrich, zu Scones oder im Lemon-Meringue-Pie. Das Rezept zu den Scones findet Ihr unten und das des Lemon-Meringue-Pies folgt später.

Lemon-Curd

Zutaten:

  • 150 g Zucker
  • 50 g Stärke
  • 2 unbehandelte Zitronen, Schale und Saft
  • 300 ml Wasser
  • 4 Eigelb oder 2 Eier
  • 30 g Butter
  • 1/4 Teelöffel Salz

Zubereitung:

  1. Zucker, Stärke und Salz vermischen.
  2. Wasser, Zitronensaft und –schale hinzufügen und bei mittlerer Hitze unter Rühren zum Kochen bringen.
  3. Butter hinzufügen und weiter rühren bis sie geschmolzen ist
  4. Die 4 Eigelb oder die 2 Eier in einer kleinen Schüssel verrühren.
  5. Nach und nach ca. eine halbe Tasse der heißen Zucker-Zitronenmasse unterrühren.
  6. Dann die Eigelbmasse in die übrige Zucker-Zitronenmasse geben.
  7. Unter rühren noch einmal kurz aufkochen lassen, bis die Masse dickflüssig wird.
  8. In Gläser abfüllen und in den Kühlschrank stellen.

Ich nehme zwei Eier, wenn ich keine andere Verwendung für das Eiweiß habe und kein Baiser machen möchte, aber z.B. für den Lemon-Meringue-Pie, wo sowieso Baiser gebraucht wird, nehme ich nur Eigelb. Damit wird die Farbe einfach schöner.

Tea-Time Scones

Zutaten:

  • 350 g Mehl
  • 1 gestrichener Teelöffel Salz
  • 2 gestrichene Teelöffel Backpulver
  • 2 Esslöffel Zucker
  • 75 g Butter
  • 175 ml Milch

Zubereitung:

  • Backofen auf 230°C vorheizen.
  • Alle Zutaten miteinander zu einem Teig verkneten.
  • Den Teig zu einer ca. 1 cm dicken Rolle formen und in 5 cm dicke Scheiben schneiden.
  • Die Scones auf einem Backblech anordnen und oben mit Milch bestreichen.
  • Bei 230 °C ca. 10-12 Minuten backen.

Mit geschlagener Sahne und Erbeermarmelade, Lemon-Curd oder Butter servieren.

Kamut-Vanille-Waffeln

Kamut-Vanille-Waffeln

Diesen Artikel habe ich ursprünglich im Jahr 2011, ebenfalls am 3. Oktober veröffentlicht und wenn ich das Bild so sehe, könnte ich die Waffeln heute auch noch einmal machen.

Waffel mit Schmand und Multebeermarmelade

Kamut, Khorasan-Weizen, ist eine Weizenart bei dem es sich um eine sehr alte Getreideart handelt, die vor kurzem wiederentdeckt wurde. Er eignet sich hervorragend zum Backen und zeichnet sich durch seinen milden Geschmack aus. Außerdem gibt er dem Gebäck eine wunderschöne goldgelbe Farbe.

Zutaten:

  • 450 g Kamutmehl
  • 100 bis 150 g natives Kokosfett
  • 200 g Vollrohrzucker
  • 1 Vanillestange
  • 3 Eier
  • 1 Päckchen Weinsteinbackpulver
  • Wasser
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

  1. Vanillestange in 1 cm große Stücke schneiden und mit dem Vollrohrzucker in einen Standmixer geben. So lange mixen bis die Vanille fein gemahlen ist.
  2. Kamutmehl, Kokosfett, Vollrohrzucker mit Vanille, Eier, Backpulver und Salz mit dem Mixer verrühren. Nach und nach Wasser zugeben bis ein dickflüssiger Teig entsteht.
  3. Waffeleisen vorheizen.
  4. Ca. 2 Esslöffel pro Waffel in das heiße Waffeleisen geben und fertig backen.

Tipp:

Hervorragend passt dazu ein Klecks Schmand und etwas leicht säuerliche Marmelade. Ich habe im obigen Bild Multebeermarmelade genommen, die wir aus Norwegen mitgebracht haben. Sie kann aber problemlos ausgetauscht werden.

Butternut Squash

Butternut Squash

Wir haben Butternut Squash das erste mal in der Jugendherberge Windermere im Lake District in England gegessen. Seitdem sind wir zu echten Fans geworden.

Ein Teil der Zutaten für den Butternutsquash: länglicher Butternut, eine noch ziemlich grüne Zitrone, frischer Ingwer und frischer Kurkuma. Alles liegt auf einer blauen, in Karos gewebten Tischdecke.
Frische Zutaten für den Butternut Squash sind u.a. ein Butternut Kürbis, 1 Zitrone und Ingwer

Zutaten:

  • 1 Butternut
  • 1-2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 Bund frischer Koriander
  • 1/2 Teelöffel Chilipulver
  • 1/2 Teelöffel Garam Masala
  • 1 Teelöffel Koriander, ganz
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel, ganz
  • 1 Messerspitze Kurkuma
  • Saft einer Zitrone
  • Salz und Pfeffer
  • Öl zum Anbraten
Geschälter Butternut. Die Kerne müssen noch entfernt werden. Wer Spaß daran hat, kann die Kerne waschen und trocknen und im nächsten Jahr einpflanzen.

Zubereitung:

  1. Butternut schälen und halbieren. Die Kerne mit dem Löffel herausholen.
  2. Zwiebeln schälen und kleinschneiden.
  3. Knoblauch und Ingwer schälen und sehr fein hacken.
  4. Zwiebeln anbraten, Knoblauch und Ingwer dazu geben.
  5. Knoblauch, Ingwer und Gewürze hinzugeben.
  6. Den Butternut dazu geben und kurze Zeit mit anbraten.
  7. Etwas Wasser hinzugeben und ca. 20 Minuten gar kochen.
  8. Zitrone dazu geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Hier sind bereits alle Zutaten im Kochtopf. Das Ganze muss noch ein wenig länger köcheln. Wer möchte kann am Ende den Kürbis mit einem Kartoffelstampfer pürieren.
Fertiger Butternut Squash mit Reis und Petersile, daneben eine Gabel auf einer Serviette
Fertiger Butternut Squash mit Reis