Der Start ins Jahr 2021

Der Start ins Jahr 2021

Die ersten Wochen sind bereits vergangen. Ich bin erstaunt wie schnell die Zeit verflogen ist. Die IHK Winterprüfungen sind vorbei. Ich hoffe, es finden alle Prüflinge einen Job in dieser Zeit. Die Projektanträge für die nächsten Prüfungen müssen schon bald hochgeladen sein. Auch ansonsten hat mich der Arbeitsalltag nach drei Wochen Urlaub dieses Jahr schnell wieder eingeholt.

Umso mehr genieße ich jede freie Minute in der Natur. Auch die Yoga- und Rückenfitkurse über Zoom sind mir immer eine große Freude.
Ich bin gespannt wie dieses Jahr weitergeht. Ein paar Fotos möchte ich auf jeden Fall gerne zeigen. Insbesondere über die Möglichkeit Schneefotos zu machen, habe ich mich gefreut.

Das alte Tuchwerk in der Soers
Die Soers mit dem Lousberg
Haselblüten mit Schneeresten

Weihnachtswoche

Weihnachtswoche

Meine erste Urlaubswoche bricht an. Ich freue mich die frische Luft und die Natur zu genießen und mich ausserdem der Herausforderung zu stellen ein paar Videoaufnahmen zu machen. Vorher muss ich allerdings noch ein paar Dinge erledigen. Wie das Leben halt so spielt.

Heute möchte ich hier in meinem gewohnten Rahmen mit ein paar Fotos vom Wochenende verbleiben.

Baumpilz mit Bokeh
Baumpilz mit Bokeh
Rotkehlchen auf Zaun
Waldrebe
Waldrebe

Das Wetter war uns glücklicherweise die meiste Zeit hold. Seit gestern Abend ist es etwas verregneter.

Ich wünsche Euch eine ruhige Zeit und bleibt gesund!

Borkum im Herbst 2019

Borkum im Herbst 2019

Borkum ist eine Insel im Niedersächsischen Wattenmeer mit vielen Sonnenstunden und Hochseeklima. Borkum ist knapp 31 Quadratkilometer groß und damit die größte der ostfriesischen Inseln.

Der Hauptstrand von Borkum

Die Insel bietet eine vielfältige Landschaft und Flora und lädt sowohl zum Wandern und als auch zum Radfahren ein.

Walknochenzäune aus der Zeit von 1713-1782

In der Nähe des alten Leuchtturms befindet sich ein Zaun aus Kieferknochen von Grönlandwalen. Auch in verschiedenen Gärten sieht man diese Kieferknochen stehen.

Damals war Borkum weniger stark mit Bäumen und Sträuchern bewachsen als heute. Deswegen nahmen die Borkumer Walfänger nach ihren Fangfahrten die Knochen der Wale mit nach Hause. Die Kieferknochen wurden als Baumaterial für Zäune verwendet, um die Gärten vor Wind und Sandverwehungen zu schützen.

Walknochenzaun in der Nähe des alten Leuchtturms

Seehundbank vor Borkum

Robben und Seehunde sind heute die größten freilebenden Raubsäuger in Deutschland.

Dem Hauptstrand vorgelagert befindet sich die Seehundbank „Hohes Riff“. Hier lassen sich sowohl Seehunde als auch Robben gut beobachten. Die Tiere kommen hier zum Ruhen zusammen. Sie erwecken den Anschein der Gemütlichkeit und hinterlassen den Eindruck als würden sie den ganzen Tag in der warmen Sonne dösen. Die Sandbank selber kommt meist nur bei Niedrigwasser zum Vorschein und bietet daher nur eine Bleibe auf Zeit.

Seehundbank vor der Küste Borkums

Wolle, Wolle, Wolle – Ullcentrum, Löttorp, Öland

Wolle, Wolle, Wolle – Ullcentrum, Löttorp, Öland

Für jeden, der gerne strickt, ist das Ullcentrum auf Öland einen Besuch wert. Das Ullcentrum wurde 1998 von Ann Linderhjelm gegründet, als ihr auffiel, dass Bauern die Wolle ihre Schafe wegwarfen oder verbrannten. Sie fand einen Weg, wie diese Wolle benutzt werden konnte. Das Ergebnis ist eine wunderschöne Wolle, die ihre Einmaligkeit aufgrund der natürlichen Färbung der Schafe bekommt. Falls keine Lust und Zeit zum Stricken vorhanden ist, gibt es dort inzwischen auch eine Kollektion aus gefilzter Wolle und fertig gestrickter Ware.

Die wunderbare Wolle aus dem Ullcentrum

Durch Gespräche mit älteren, auf Öland aufgewachsenen Damen und durch weitere Recherche konnten alte, traditionelle Strickmuster wieder zum Leben erweckt werden.

Ich jedenfalls konnte nicht widerstehen und bin nicht nur mit reichlich Wolle zurück nach Deutschland gekommen, sondern habe auch schon auf Öland ein neues Strickprojekt angefangen.

Mein Strickprojekt mit Öland-Wolle
Mein Strickprojekt mit Öland-Wolle

Ich freue mich schon darauf, die Wolle im Herbst und Winter wieder durch die Finger gleiten zu lassen.

Stora Alvaret, Öland, Schweden

Stora Alvaret, Öland, Schweden

Die Stora Alvaret ist ein großes Alvar Gebiet im Süden Ölands. Ein Alvar Gebiet ist ein sommertrockenes, nahezu baumloses Gebiet mit kaltgemäßigtem Klima. Der Kalkfels wurde vom Eis der Eiszeit mehr oder weniger plan gehobelt.

Panorama der Stora Alvaret
Panorama der Stora Alvaret

Zusammen mit der angrenzenden Bauernlandschaft ist die Stora Alvaret von der UNESCO im Jahre 2000 als „Agrarlandschaft Südölands“ zum Weltkulturerbe erklärt worden.

Kuh auf der Store Alvaret
Kuh auf der Store Alvaret
Wachholder mit Beeren unterschiedlichen Reifegrades
Wacholder mit Beeren unterschiedlichen Reifegrades

Ekopark Böda, Öland, Schweden

Ekopark Böda, Öland, Schweden

Der Ekopark Böda ist eine einzigartige und einladende Landschaft an der nördlichen Spitze von Öland. Hier sind wir am langen kargen Strand und durch einen wunderschönen Kiefernwald entlang gewandert. Zur entsprechenden Jahreszeit blühen in den kalkhaltigen Wiesen-Kiefernwäldern eine Vielzahl von Orchideen.

Im Ekopark kann man ausserdem das kulturelle Erbe Schwedens bewundern. Die große Anzahl gut erhaltener antiker Überreste ist wohl in Nordeuropa einzigartig. Fast vollständig intakte Dörfer mit Hausgrundstücken, Steinzäunen und Gräbern erzählen vom Leben der alten Inselbewohner hier. Dieser Teil war leider bereits geschlossen.

Der Zauberwald Trollskogen, Öland, Schweden

Auf der nordöstlichen Landzunge von Öland ist der Trollskogen und ist Teil des Ekoparks. Hierbei handelt es sich um einen von alten, knotigen, vom Wind gebeugten Kiefern geprägten Wald, der seinem Namen deswegen alle Ehre macht.

Trollskogen, Öland, Schweden
Die windgebeugten Kiefern des Trollskogen

Die vielen alten, löchrigen Bäume und das tote Holz bewirken, dass viele Insekten, Baumpilze und Flechten sich hier wohl fühlen.

Das Gebiet des Trollskogen ist von einem kiesigen, nährstoffarmen Boden geprägt. Ein 4-5 km langer Wanderweg, lädt zu einem Spaziergang ein.

Byrums Raukar, Öland

Byrums Raukar, Öland

Zu Ölands Reichtum an Naturschätzen gehören Byrums Raukar. Sie sind ein geschütztes Naturdenkmal an der Ölands Westküste, etwa 2 Kilometer südwestlich von Byrum. Hier stehen etwa 120 bis zu 4 Meter hohe Rauken.

Diese Steingebilde wurden im Laufe von Jahrmillionen durch die ständigen Bewegungen des Meeres aus dem Kalkstein, dessen Härte aufgrund des unterschiedlichen Mineraliengehaltes variiert, herausgebildet.

Loser Kalkstein ist durch den Einfluss der Wellen erodiertet und der härtere Kalkstein blieb übrig. Dieser bildet diese seltsam anmutenden Steingebilde, die Rauken.

Byrums Raukar mit Meer im Hintergrund
Byrums Raukar von oben
Byrums Raukar
Wenn man zwischen den Raukarn nach unten klettert, bietet sich ein ganz anderer Anblick.